logo PG Ochsenfurt

Über Doppelmoral in der Kirche und eine geschwisterliche Kirche als Alternative zu einer machtorientierenden Ordnung des Zusammenlebens sprachen Sabrina Kernwein und Michael Koch in Ihrem zweiten Predigttalk.
Der Kirchenkaffee im Anschluss an den Gottesdienst fand dieses Mal im Kirchenraum selbst statt. "Das ist Kirchenkaffee wörtlich", so eine Anwesende. Beherrschendes Thema in der Runde war die Zukunft der Kirche in Ochsenfurt. 

Das Fest Allerheiligen erinnert uns an unsere Verstorbenen, die schon zur Vollendung in der Ewigkeit Gottes gelangt sind.
Ihrer gedenken wir, wenn sich die Gläubigen am Nachmittag auf dem Friedhof zur Andacht und Gräbersegnung treffen. Seit vielen Jahren ist es gute ökumenische Praxis, dass diesen Gottesdienst die evangelische Gemeinde der Christuskirche und die katholische Pfarreiengemeinschaft Ochsenfurt gemeinsam gestalten. Die musikalische Gestaltung lag im Zusammenspiel des evangelischen Posaunenchors und der St. Andreas-Bläser.

Bild Christine Kunz: 01.11.2023, 16.00 Uhr Friedhof Ochsenfurt

Was hat Jesus damit gemeint? Dieser Frage gingen am Sonntag der Weltmission Kinder mit ihren Eltern im Pfarrheim St. Andreas auf den Grund. Mit Unterstützung des Familiengottesdienst-Team aus den drei Pfarrgemeinden beobachteten die Kinder, was Salz alles bewirkt. Bäcker Gebert hat mit einem ungesalzenen Brot einen guten Eindruck vermittelt, wie wichtig Salz sein kann. Anschließend überlegten sie gemeinsam: „Wie können wir selbst ‚Salz sein‘ für unsere Welt.“ Ob als Schulsanitäter oder als Beschützer kleinerer Geschwister - die Kinder hatten viele Ideen.
Eine Möglichkeit wurde im Anschluss an den Gottesdienst auch gleich mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten aus dem Weltladen gezeigt.
KinderGD 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto und Text: Sabrina Kernwein

Am Sonntag, 22.10.23 , findet um 16.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Andreas ein

"Konzert für Orgel und Trompete" statt.

Werke von Telemann, Rheinberger u.a. kommen zur Aufführung.

Matthias Eckart, Trompete

Konrad Bürkle Orgel

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Einen sonnigen und anregenden Nachmittag verbrachten ehrenamtliche Mitarbeiter/innen von St. Thekla in Gnodstadt. Schon auf dem Weg dorthin kam man miteinander ins Gespräch und sortierte so manche Ereignisse der letzten Tage neu ein.  Am Ziel in Gnodstadt warteten Getränke, Kaffee und Kuchen auf die Wanderer und Radfahrer.  Alles wunderbar vorbereitet vom Gemeindeteam.
"Wusste gar nicht, dass in Gnodstadt so eine geschichtsträchtige KIrche steht", so eine Teilnehmerin nach der Führung durch einen Verantwortlichen der evangelischen Gemeinde Gnodstadt. Eine Turmbesteigung und Sichtung der über 700 Jahren alten Glocken war das Highlight des Besuches. Teilnehmende Kinder konnten währenddessen auf Ponies reiten.

Selbstverständlich klang der Ausflug mit einem gemeinsamen Essen im Brauereigasthof Düll aus.

Text und Bild: Michael Koch

 

Am 09. September durften wir Pfarrvikar Bertram Ziegler zu seinem ersten Gottesdienst in St. Burkard begrüßen. Auch David Schnell (1.von links) hat zum ersten Mal ministriert. Wir wünschen beiden alles Gute und Gottes Segen. 
Stephanie Reible

Am Sonntag den 01. Oktober haben wir in unseren Gottesdiensten Erntedank gefeiert. Wir sagen Dank für die Gaben der Natur und für alle, die für unsere Lebensgrundlage sorgen: in der Landwirtschaft, im Forst oder im Weinberg. In der Stadtpfarrkirche St. Andreas hat der Kinderchor von St. Andreas und der Chor Rückenwind zusammen mit der Schola aus Hohestadt den Gottesdienst festlich gestaltet. Fleißige Hände haben die Gaben in die Kirche gebracht.

Guter Gott, du hast Himmel und Erde erschaffen.
Du hast dem Weltall eine Ordnung gegeben, die wir erkennen und bewundern.
Du hast den Menschen die Erde anvertraut, sie zu bebauen und sie als treuer Verwalter deiner Güter zu bewirtschaften. Wir freuen uns heute über die Ernte dieses Jahres.

Segne die Früchte des Feldes und des Gartens,
die wir dankbar aus deiner Hand empfangen haben.

Lass auch die Armen und Hungernden den Reichtum deiner Güte erfahren und teilhaben an der Fülle deiner Gaben, indem du unser Herzen öffnest für die weltweite Not,
die entsteht durch ungerechte Verteilung der irdischen Güter.

 



Pfarrer Oswald Sternagel

"Gestärkt und ermutigt sollen Ratsuchende den KONTAKT-RAUM verlassen." so Diakon Norbert Hillenbrand im Gottesdienst am Caritassonntag in St. Thekla. Menschen, die müde und belastet sind, die im Kontakt mit Behörden und Anträgen Unterstützung suchen, können das Angebot dieser ehrenamtlichen Initiative nutzen.
Das Projekt wurde 2022 vom Orts- und Kreiscaritasverband Würzburg und der Pfarreiengemeinschaft Ochsenfurt begründet. Die Räume befinden sich in der Pfarrgasse 6 - der ehemaligen Mesnerwohnung - gegenüber dem Pfarrhaus.
Stellvertretend für 11 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichteten 5 Personen über Ihre Tätigkeit und stellten das Projekt KONTAKT-RAUM den Besuchern des Gottesdienstes vor.  Mehr ...
Bild und Text: Michael Koch
P1260561 1

Am Donnerstagabend wurden die Wallfahrer in der Ochsenfurter Altstadt empfangen. Nach sechs Tagen kamen etwa 170 Pilgerinnen und Pilger aus dem Raum Ochsenfurt zurück. In dieser Zeit haben sie 220 Kilometer zurückgelegt. Mit Blumen warteten Angehörige und Freunde in den Straßen der Altstadt zur Begrüßung der Wallfahrer. Hier einige Eindrücke der Wallfahrt 2023. 

 

Um 4.30 Uhr am Sonntag, 23.07.23 machten sich 75 Wallfahrer zur Käppelewallfahrt auf den Weg nach Würzburg. Entlang des Mains führte der Weg mit Gedanken, Texten und Gebeten unter dem Motto "Seid gewiss, ich bin bei euch alle Tage - komme, was wolle". Um 9.30 Uhr nahmen die Teilnehmer am Gottesdienst im Käppele teil. Ein Dank geht an die Musikanten, die die Wallfahrt musikalisch bereichert haben.C

Christine Bach

20230723 090600

"Es ist ein Versuch, die Auslegung des Evangeliums in einer dialogischen Form zu gestalten", so bereitete Michael Koch am Sonntag die BesucherInnen der WGF auf die Predigt vor. Nach Art einer Talkrunde besprachen Sabrina Kernwein und Michael Koch in der WGF das Gleichnis vom Sämann. "Wir werden den Versuch im Oktober fortsetzen," so Sabrina Kernwein nach der Predigt.
Im anschließenden Kirchenkaffee tauschten sich die BesucherInnen über das Gehörte aus. "Dieser Art von Predigt konnte ich gut zuhören" kommentierte eine Besucherin.

  

Mit einem Familiengottesdienst und anschließendem Mittagessen feierte der KiTa St. Thekla sein 60-jähriges Bestehen.
In seiner Begrüßung erwähnte Pfr. Sternagel, dass die Fertigstellung des Kindergartens vor dem Bau der St. Theklakirche erfolgte. Es war den damaligen Verantwortlichen ein großes Anliegen, dass die Kinder in der Bärentalsiedlung eine gute Betreuung erhielten. Die anfänglichen 80 Plätze waren schnell belegt.
„Der Kindergarten St. Thekla hat für die Stadt Ochsenfurt eine große Bedeutung“, so Bürgermeister Peter Juks. Er lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit der Leitung des Kindergartens und der Kirchenstiftung und sagte zu, dass die Stadt Ochsenfurt für die Zukunft des Kindergartens ihren Beitrag leisten werde.
Am Nachmittag war mit einer Spielstraße für anregende Unterhaltung der Kinder gesorgt. In der Aufführung unter dem Motto: „Wer hat an der Zeit gedreht, 60 Jahre sind verweht…..“, stellten die Kinder die Geschichte des Kindergartens dar. Clown Muck bildete den krönenden Abschluss eines rundum gelungenen Festes.
"Es war eine sehr schöne Stimmung und ein echt gelungenes Fest", so Petra Striffler. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und vielen Ehrenamtlichen wurde das Jubiläum geplant und durchgeführt. "Das war echte Teamarbeit", so eine Vertreterin der Eltern.

Text und Bild: Michael Koch

 

­